PROTECTOREN für das Stromnetz

Im städtischen Stromnetz befinden sich erhebliche nieder- und hochfrequente elektrische Störfelder, die durch die Stromleitungen in die Geräte fließen und sich dann über die Kabelverbindungen auf alle Hi-FI-Geräte der Audioanlage verteilen.

Zudem befinden sich direkt im Hausstromnetz kritische elektrische Verbraucher (Schaltnetzteile, Computer, Energiesparlampen, Kühlschränke, Heizungs-anlagen, Kochstellen, Router, AV Anlagen, etc.), die massiv nieder- und hochfrequente Störfelder ins Stromnetz einspeisen und sich über die Kabel auf alle Hi-Fi-Geräte verteilen.

 

Bisherige Lösungsansätze und ihre Grenzen:

Ein verbreiteter Ansatz im Strombereich ist der Einsatz von Netzfiltern, Conditionern und Netzgeneratoren, die vor den Hi-Fi-Geräten betrieben werden, damit Störfelder nicht über das Stromnetz in die Geräte gelangen sollen.

Die Stromimpulsspitzen liegen jedoch oft über dem 20-fachen der Stromaufnahme der Geräte, also bei einer Gesamt-Stromaufnahme der Audioanlage von nur 500 W können die Stromimpulsspitzen über 10.000 W betragen. Selbst großzügig mit mehreren 1000W ausgelegte Netzfilter oder Netzgeneratoren begrenzen deshalb bei hochwertigen Audioanlagen den dynamischen Musikfluss. Selbst bei Parallel-Stromfiltern und nicht nur bei im Signalweg liegenden Reihen-Stromfiltern, kommt es zu Verschleppungs-effekten, da benötigte Bauteile wie Kondensatoren, Dioden etc. Energie aufnehmen und zeitversetzt wieder abgeben.

Noch dazu lassen Netzfilter durch ihre Sperrfunktion die inneren von den HiFi-Geräten selbst verursachten Störungen oft nicht nach außen abfließen.

Der Einsatz gängiger strombereinigender Maßnahmen ist immer mit Kompromissen behaftet, die den Weg zu einem höheren Niveau versperren.